Jugendheim

Das Hollensteder Jugendheim. 1859 als Dorfschule gebaut, wurde das Gebäude ab 1913 als Gemeindesaal und Lager für Kriegsgefangene genutzt. In den Jahren 1920 bis 1929 diente es der Gemeinde als Notkirche. Von 1929 bis 1939 war es dann erstmals "Kirchliches Jugendheim". In den Kriegsjahren 1940-1945 ist das Gebäude für Kriegszwecke genutzt worden: als Kavallerie und Kriegsgefangenenlager. Nach Ende des Krieges wurde hier bis 1950 eine Notunterkunft für Heimatvertriebene eingerichtet. 1950 wurde es dann seinem jetzigen Zweck als Jugendheim der KLJB Hollenstede zugeführt. Zwischenzeitlich renoviert, ist 1995 anlässlich der 750-Jahr-Feier eine Steintafel neben dem Eingang aufgestellt worden, auf der neben dem Wappen der KLJB die Historie des Gebäudes nachzulesen ist.

Ansprechpartnerin: Sabrina Raskob   05901-3780

Oktober 2020
MoDiMiDoFrSaSo
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Benutzer:
Passwort: